Echternacher Springprozession

Zum Abschluss des Pfingstfestes fuhr eine Pilgergruppe der kfd St. Elisabeth in der Kirchengemeinde Saarlouis zur Echternacher Springprozession. Die heutige Form der Springprozession geht auf das 19. Jahrhundert zurück, jedoch lassen sich Quellen ihrer Entstehung bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Gläubige springen im Pilgerschritt zu einem Marsch durch die Gassen von Echternach zum Grab des Hl. Willibroad in der Krypta  der Basilika. Nach der Pontifikalkonzelebration in der Basilika am frühen Morgen fand die Ansprache von Mgr. Jean-Claude Hollerich, dem Erzbischof von Luxemburg statt. Mitzelebranten waren u.a. Bischof Ackermann von Trier, Bischof Genn von Münster und Erzbischof Woelki von Köln. Die Springgruppen stellten sich im Abteihof mit den ihnen zugeordneten Musikgruppen auf. Die Prozession begann um 9.30 Uhr.

Unsere Gruppe hat sich der kfd Gruppe angeschlossen und ist mit 50 weiteren Gruppen zu Ehren des Hl Willibroad bei schönem sonnigem Wetter gesprungen. Diesen schönen erlebnisreichen Tag haben wir mit einer Pilgerrast im Abteibräu Mettlach beendet.

 

Junge Talente gesucht

Der SV 1929 Lisdorf lädt junge Talente und Jugendliche die Interesse am Fussballspielen haben ein zu ein paar Trainingseinheiten. Dabei können die Kinder mit ihren Eltern sich über den Fussballsport in Lisdorf informieren. Die Lisdorfer Fussballer freuen sich auf die neuen Kicker.

SV 1929 Lisdorf Jugendfussball

160 Jahre MGV

Die Lisdorfer Choirgemeinschaft feierte vergangenes Wochenende ihr 160 jähriges Bestehen. Klaus Hilt begrüsste viele Gäste an diesem Sonntag in der Hans-Welsch Halle. Die Laudatio hielten u.a. Werner Strauss, Raphael Schäfer und OB Peter Demmer. Die Vereine von Lisdorf gratulierten zu diesem seltenen Jubiläum.
Im folgenden Bild ist eine Seite aus dem Jubiläumsheft zur 1100 Jahrfeier von Lisdorf.

!. Vorsitzende Klaus Hilt
Schlusschor

Geisterstunde

Geisterstunde auf Schloss Eulenstein

Ein Projekt der besonderen Art begeisterte die Zuschauer in der Hand Welsch Halle. Die Grusical-AG der Grundschule Lisdorf führte unter der Leitung von Julia Waschbusch und der musikalischen Leitung von Armin Lamar an zwei Tagen ein Musical auf. Die voll besetzte  Halle war begeistert von den jungen Talenten auf der Bühne. Das Bühnenbild wurde von Bernd Hawner gestaltet. Die Schirmherrschaft und die Unterstützung für diese tolle Aufführung hatte der Förderverein der GS Lisdorf e.V..

Großgässer

Einige Lisdorfer sind stolz Großgässer zu sein und zeigen dies mit dem Strassenschild “Großgässer ” über ihren Eingangstüren.  Wer ortskundig ist weiss natürlich wo sich diese Türen befinden. Die anderen können raten, googlen oder einfach mal durchs Dorf fahren und schauen. Das dürfte nicht zu schwer sein. Eine schöne Idee zu zeigen das man gerne in dieser Straße wohnt.

Löschbezirk Lisdorf begrüßt sein neues HLF mit vielen Gästen

Mit einer feierlichen Übergabe an den Löschbezirk Lisdorf wurde das HLF 10 am Samstagabend offiziell in Dienst gestellt. Auf dem Platz vor der Feuerwache hatten sich zahlreiche Gäste eingefunden und erwarteten die Präsentation des Fahrzeuges. Nach einer kurzen Einleitung durch Löschbezirksführer Albert Bernard lüftete sich das Hallentor und durch den Nebel erschien das HLF 10.

Die Abkürzung HLF bezeichnet ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, ein Feuerwehrfahrzeug, das sowohl für Brände, als auch bei der Technischen Hilfe zum Einsatz kommen kann. Das Fahrgestell stammt von MAN mit einem 4×2 Straßenantrieb und fast 300PS Motorleistung. Den feuerwehrtechnischen Aufbau fertigte die Firma Ziegler im Werk Mühlau. 1600 Liter umfasst der Wassertank, zusätzlich gibt es einen 120 Liter Tank für Schaummittel, welcher über die Schaumzumischanlage direkt zum Erzeugen von Netzmittel oder Löschschaum verwendet werden kann. Die Leistung der Feuerlöschpumpe beträgt in der Spitze 2000 Liter pro Minute.Damit bereits während der Anfahrt zum Einsatzort die Besatzung sich mit Atemschutz ausrüsten kann, wurden vier Geräte im Mannschaftsraum untergebracht.

Neben der feuerwehrtechnischen Beladung für eine Löschgruppe wurden auch ein hydraulischer Rettungssatz sowie zahlreiche Spezialgeräte, u.a. auch für die Wasserrettung, auf dem Fahrzeug untergebracht. Zudem verfügt es über einen Lichtmast mit Hochleistungs-LED Scheinwerfern, einer Tragkraftspritze und Überdrucklüfter.

Durch den Oberbürgermeister Peter Demmer wurde ein symbolischer Fahrzeugschlüssel an Wehrführer Knut Kempeni und Löschbezirksführer Albert Bernard überreicht. Danach segnete Pastor Frank Kleinjohann das HLF 10 ein. Die Gäste aus den befreundeten Feuerwehren Reinstorf (Niedersachsen) und Lüsen (Südtirol) ließen es sich nicht nehmen, nach ein paar Grußworten auch Geschenke zu überreichen.

Danach konnte das HLF 10 eingehend betrachtet und erkundet werden.

Text und Fotos: Stefanie Lange

zusammen mit lisdorf.de