“Kläppern” auch in Pandemiezeiten

Das Kläppern mit der Kläpperkischt ist in katholisch geprägten Gemeinden ein Brauch in der Karwoche, da die Kirchenglocken in dieser Zeit nicht geläutet werden.
Lisdorfer Senioren erhalten auch in Corona-Zeiten das Kläppern-Brauchtum an Karfreitag (unter Hygiene-Standards). Auch für den Träger des Bundesverdienstkreuzes, Klemens Port, ist dies eine Herzenzangelegenheit, zumal er als ehemaliger Messdiener, genau so wie auch Franz J. Klein, über viele Jahre, als Kind und als Jugendlicher in der Karwoche diesen Dienst verrichtet hat.

Vorsicht Kamera!

In der letzten Stadtratssitzung die per Video stattfand, wurde wegen der Problematik der zu schnell fahrenden Radfahrer ein Pilotprojekt beschlossen, das es ermöglicht per Blitzer Raser auf dem Fahrrad zu erfassen. Gestartet wird dieses Projekt in der Lisdorfer Aue. Hier kommt es sehr oft zu beinahe Unfällen mit Spaziergängern. Durch die Zunahme der E-Bikes, die fast lautlos mit sehr hohen Geschwindigkeiten sich den Fußgängern von hinten nähern, besteht kaum die Möglichkeit für Spaziergänger auf den Feldwegen schnell zu reagieren und auf die Seite, evtl. sogar auf die Felder aus zu weichen. Grobe Beschimpfungen durch die meisten Radfahrer sind die Folge.
Nun werden in der Aue Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgestellt die eine Höchstgeschwindigkeit von Radfahrern auf max. 5 km/h erlauben. Zur Überwachung werden in unregelmäßigen Abständen Geschwindigkeitskontrollen durch städtische Blitzer vorgenommen. Es drohen empfindliche Bußgelder. Pflicht für die Radfahrer ist es auch sich rechtzeitig bemerkbar zu machen. Es reicht das normale Klingeln nicht aus, da diese Töne leicht mit den Tönen von Handys verwechselt werden können. Stattdessen muss der Radfahrer „Holladihü“ rufen.
Außerdem wurde in dieser Sitzung das Freilaufenlassen von Hunden in der Aue und generell in städtischen Anlagen angesprochen. Der Kot der Hunde stellt eine ernste Gesundheitsgefahr für Kinder und andere Tiere dar. Gerade in der Lisdorfer Aue, der Gemüsekammer des Saarlandes, wird Gemüse durch ein unvernünftiges Verhalten der Hundehalter ungenießbar. Durch Kotproben werden nun die DNA der Tiere festgestellt und mit denen von Hunden die in der Stadt registriert sind verglichen. Dazu werden in den nächsten Tagen die Hundehalter aufgefordert Speichelproben ihrer Hunde auf dem Veterinäramt der Stadt Saarlouis abzugeben. Auch hier drohen saftige Bußgelder bei Nichtbeachtung. Außerdem rüsten die Lisdorfer Bauern ihre Landmaschinen mit Infrarot-Kameras aus um so auch aus weiter Entfernung die Täter mit Bild und Tatzeit fest zu halten.
Das Betreten der Lisdorfer Aue mit Körben und größeren Taschen ist ab Mai auch verboten. Dadurch soll in der Erntezeit das „Einkaufen von Gemüse zum Nulltarif“ eingedämmt werden. Die meisten Maßnahmen treten ab sofort in Kraft.

SV Lisdorf: Saisonabbruch!

Jetzt herrscht immerhin Klarheit:
Der Vorstand des SFV hat gestern einstimmig beschlossen, die Saison 2020/2021 für alle Meisterschaftswettbewerbe der Herren-, Frauen-, Jugend-, Mädchen- und Ü-Mannschaften abzubrechen. Es gibt auch keine Auf- und Absteiger.
Der SV Lisdorf beendet somit die Saison 2020/21 auf dem letzten Platz der Kreisliga A Saar.

Der Spielbetrieb soll – sofern es die Pandemielage zulässt – am ersten Augustwochenende bei den Ligen mit 18 Mannschaften wieder beginnen. Über die detaillierten Spielpläne wird der SFV zu gegebener Zeit informieren.

Unser SVL ist weiterhin mit der Kaderplanung beschäftigt, zudem finden weiterhin Tabata Meetings via Internet statt.
Die nächste Saison wird definitiv besser laufen, daher sind wir jetzt schon fleißig!
Auch am Sportplatz selbst sind wir tätig:
regelmäßige Platzpflege, Zaunbau, Reparaturarbeiten an der Heizung,…
Es geht vorwärts!

SV Lisdorf: Zoom-Training

Immer noch ist unklar, wie es mit der aktuellen Runde weitergehen wird. Die aktuelle Situation lässt vermuten, dass sehr wahrscheinlich abgebrochen wird. Weiterhin ist das Training auf dem Sportplatz nicht möglich, daher halten wir uns über Zoom-Training, das unser Coach Burger anbietet, fit.
Sobald wir mehr wissen, geben wir Bescheid!
Zudem laufen natürlich auch die Planungen für die nächste Saison!

1111 Jahre Lisdorf

Lisdorf feiert im Jahr 2022  ein besonderes Jubiläum 1111 Jahre.
In einer kleinen Runde per Videochat haben Vereinsvertreter von LiGeKa, grüner Bereich, Feuerwehr und Heimatverein darüber gesprochen dieses Jubiläum mit besonderen Veranstaltungen, die nicht das Ausmaß der 1100 Jahrfeier haben soll, zu begehen. Wir sollten ein „lockeres Jubiläum“ feiern wurde dort besprochen.

Die Vereinsvertreter gehen im nächsten Jahr von einem normalen Vereinsjahr ohne Corona aus.
Die Lisdorfer Vereine werden gebeten wichtige Termine in 2022 wie Vereinsjubiläen, Feste mit Publikum oder auch Termine die in der Hans-Welsch-Halle stattfinden sollen, per E-Mail zu melden. Es muss nicht ein genaues Datum sein, der Monat reicht fürs Erste.  Damit können schon vorher Terminüberschneidungen und gemeinsame Termine geplant werden.

E-Mail bitte an   heimatkunde@lisdorf.de

Mitte des Jahres werden die Vereine zu einer Sitzung eingeladen um die Planungen zu besprechen.

Ein süßer Kuss zur Fassend

Die kfd St. Elisabeth in der PG Saarlouis verteilte an ihre Mitglieder eine kleine Aufmerksamkeit zur Fastnacht:

Faasendgruß   (Elisabeth Jacob)

Ihr lieben Frauen von fern und nah,
die Faasendzeit ist wieder da.
Wir rufen zu euch: „ Alleh Hopp“
die ganze Welt, sie steht om Kopp.
Schuld daran ist dieses Jahr,
doch nicht die große Narrenschar.

Etwas hält uns nicht zu knapp,
seit Monaten schon schwer auf Trapp.
Covid oder Corona heisst der kleine Wicht,
durch ihn ist nicht nur an Fastnacht Maske Pflicht.
Singen und schunkeln ist verboten,
höchste Vorsicht ist geboten.

Doch sind wir Frauen ja nicht dumm
und schicken einen Kuss herum.
Ein Kuss, ganz zart aus weißem Schaum,
beiß mal hinein, es ist ein Traum.
Genieß dazu ein Gläschen Wein,
dann stellt der Spaß sich ganz schnell ein.

Wir prosten uns zu, wenn auch nur in Gedanken,
denn unsere Phantasie, die kennt keine Schranken.
Das Leben hält zu jeder Zeit,
viel Schönes stets für uns bereit.
Vielleicht kommt ja bald von der Regierung,
das Kommando raus zur Demaskierung.

Behaltet den Humor wie eh und je
das wünscht euch das Leitungsteam der KFD.

Wir wünschen allen Fastnachtfreunden und -freundinnen Kreativität und gute Laune für die Fastnacht zuhause.

DA IST DAS DING!

Herzlichen Glückwunsch, wenn du einer der Glücklichen bist, der unsere limitierte Spasstasch erstehen konnte!

Wenn alles gut läuft, sitzt du gerade auf deinem Sofa und schaust dir die DVD an. Bestimmt hast du schon deine Narrenkapp auf, die du dir eben gebastelt hast. Wenn du jetzt auch noch den Brunnenbutzer getrunken und die rote Nase auf hast, hast du alles richtig gemacht!

Auf der DVD findest du auch noch den Hinweis auf unser Gewinnspiel.

Wenn du einen guten Witz weißt, den du vielleicht noch als gespielten Witz filmen kannst, schick ihn uns doch einfach entweder auf Whatsapp oder auf Signal unter der Nr. 0151 25531730 oder über E-Mail an wettbewerb@ligeka.de. Der Beitrag sollte nicht viel länger als eine Minute sein!

Die besten Beiträge werden prämiert.

Außerdem wollen wir den längsten virtuellen Umzug des Saarlandes und der ganzen Welt kreieren. Dazu benötigen wir deine Hilfe! Schick uns bitte ein Video von deine Version eines Faasendumzugs. Lass deiner Kreativität freien lauf. Ein Beispiel findest du auf der DVD. Auch diese Aufnahme kannst du uns über die oben genannten Kanäle schicken. Auch hier bitte nicht viel länger als eine Minute.

Wir freuen uns jetzt schon über eure Beiträge und hoffen, dass ihr mit eurer Tasche viel Spass habt.

Alleh Hopp und bleibt gesund, euer LiGeKa

LIGEKA liefert Spasstasche aus

0Am Fasendsamstag wird die Spasstasche des LiGeKa ausgeliefert. Corona bedingt konnten jeweils nur einzelne Akteure die Taschen packen. Was einen erheblichen logistischen Mehraufwand nach sich zog. Nun sind sie fertig und warten darauf ausgeliefert zu werden. Dies passiert natürlich auch kontaktlos an den Haustüren. Viel Spass damit und Alleh hopp
.

SV Lisdorf: Die Pause wird genutzt!

Die Corona-bzw. Winterpause hat der SV Lisdorf genutzt, um seine Planungen für die kommende Saison voran zu treiben.
Gerade weil es fußballerisch im letzten Jahr nicht so rund lief, möchte der SVL im neuen Jahr wieder angreifen.
“Ob und wie die Saison zu Ende gespielt werden kann, wissen wir ja noch nicht. Da müssen wir jetzt abwarten, können die freie Zeit aber nutzen, um die Planungen für die Zukunft voran zu treiben “, betont Josef Görgen, der 1. Vorsitzende des Vereins, der seine Heimstätte am Rosenthal hat.
Zu diesen Aufgaben gehört natürlich auch die Kaderplanung der Aktiven. Und auch hier sieht es gut aus.
Trainer Matthias Burger, der seit Herbst 2018 auf der Kommandobrücke steht, ist zuversichtlich, was die Zukunft angeht: “Wir befinden uns mit allen Spielern, die momentan bei uns unter Vertrag stehen, in Gesprächen und im ständigen Austausch.
Sehr sehr viele Spieler haben auch schon für die Saison 2021/22 zugesagt, das gibt natürlich Sicherheit. ”
Dafür, dass die Spieler auch während der Corona Pause fit bleiben, wird auch gesorgt: regelmäßig finden Tabata-Meetings via Zoom statt, der SVL hat dafür eigens eine Fitnesstrainerin im Stab.
“Fit” bleibt quasi auch der Sportplatz in Lisdorf, der immer sauber gehalten und gepflegt wird, was gerade in der kalten Jahreszeit wichtig ist.
Auch für die Kleinen war der SVL im letzten Monat aktiv: Als Nikoläuse verkleidet überreichen die Trainer der G-Jugend den kleinen Kickern einzeln Geschenke wie Trainingsjacken, Trinkflaschen und Fußbälle. Alles selbstverständlich unter Einhaltung der Hygieneregeln und Vorschriften! Darauf wird beim SVL großen Wert gelegt.
Ebenso bekam jeder Spieler der E Jugend einen Fußball, um in der Pause fit zu bleiben.
Wir sehen- der SVL nutzt die fußballfreie Zeit und steht in den Startlöchern!

zusammen mit lisdorf.de