Die Feuerwehr gibt Tipps zur Sicherheit im Advent

Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen

Besinnliche Feiertage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein: Weihnachten ist ein hell erleuchtetes Fest in der dunklen Jahreszeit. Damit es nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze vermieden werden.

Zehn einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder oder Haustiere dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  • Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sind in allen Bundesländern bei Neubauten Pflicht; in den meisten mittlerweile auch bei Bestandsbauten. Informationen hierzu gibt es unter www.rauchmelder-lebensretter.de. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de.

 

Heimatkundeverein wählt neuen Vorstand

Der Verein für Heimatkunde Lisdorf e.V. hat am 12.12.2019 im Gasthaus Schulden einen neuen Vorstand gewählt. Heiner Groß der den Verein (Mitgliederstärkster heimatkundlicher Verein im Saarland) seit Gründung als 1. Vorsitzenden geführt hat, gab an diesem Abend den Vorsitz an Georg Jungmann ab. In einer Rede hob er die Verdienste von Heiner Groß hervor und sagte; “Die Arbeit von Heiner für die Heimatkunde in Lisdorf sind von einer Person in Zukunft nicht zu stemmen. Was Heiner geleistet hat kann nur von mehreren Personen in Teamarbeit erledigt werden.” So wurden an diesem Abend viele Neue in den Vorstand gewählt. Den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern wurde für ihre Arbeit in der Vergangenheit gedankt und ein kleines Präsent überreicht. Heiner Groß wurde von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt und bleibt so mit seinem Wissen für die Arbeit im Verein erhalten. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden gewählt Lothar Hirtz und Herbert Germann.

Fort Rauch Straße für Durchgangsverkehr gesperrt

Die Fort Rauch Straße ist für eine unbestimmte Probezeit für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung kam damit dem Wunsch der meisten Anwohner nach die Straße verkehrsberuhigt zu gestalten. Die Absperrung wurde am Ende des geplanten Parkhausess errichtet. Jetzt wird sich zeigen ob diese Maßnahme für die Anwohner die erhoffte Ruhe bringt. Die Anwohner können nun nur noch von Lisdorf in die Straße mit dem Auto fahren.

Eine der schönsten Krippen im Saarland

Viele fleißige Helfer von Feuerwehr und Kirchengemeinde haben am Samstag vor dem 3. Advent die Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche Lisdorf aufgebaut. Der Begriff „Krippe” steht im Zusammenhang mit Weihnachten für „Weihnachtskrippe” und meint nicht nur die eigentliche Krippe, in der das Neugeborene liegt, sondern das gesamte Szenario der dreidimensionalen Darstellung der Geburt Jesu Christi.
Die Einzelteile der Krippe sind in der Krypta unter der Kirche gelagert. Ameisengleich haben die Helfer alles schnell in die Kirche gebracht, um dem angekündigten Regen und den Stürmen zuvor zu kommen. Dann heißt es sortieren und und zuerst den Hintergrund an die Wand zu stellen. Nachdem die Silhouette von Jerusalem aufgestellt ist, werden die Häuser und der Stall platziert. Das Ganze ähnelt einem Puzzle – alles muss an seinen exakten Platz, damit alles ineinander passt.
Natürlich werden alle helfenden Hände mit einem abschließenden Imbiss gut versorgt.
Über 15 Helferinnen und Helfer haben dafür gesorgt, dass innerhalb von zweieinhalb Stunden alles aufgebaut wurde. Die Figuren und Pflanzen werden von den Küsterinnen erst zum Heiligen Abend in die Kulisse eingefügt. Geplant und gebaut hat die Krippe Bernd Hawner mit den fleißigen Helfern.

SV 1929 Lisdorf beginnt Hallensaison

Das erste Hallenturnier fand für den SVL am Wochenende in Saarlouis statt. Leider musste Lisdorf nach drei klaren Niederlagen bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Es war allerdings auch eine schwierige Gruppe. Danke an die Spieler, die an dem Tag gegen den Ball getreten haben, denn es war schwierig, einen guten Kader für diesen Tag zu finden. In den nächsten Wochen gehen wir es etwas locker an, halten uns aber in der Lisdorfer Halle fit! Den Plan für die Vorbereitung haben die Spieler bereits erhalten, vorher finden noch einige Hallenturniere (4.1. in Bisten, Ausrichter ist Felsberg / 19.1. Stadtmeisterschaft / 25.1. Stella Sud) statt. Wir würden uns auf Unterstützung freuen! Nur der SVL!

Doppelt hält besser!

In Lisdorf sind zweimal die Narren los!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 25FA89E7-B2BB-4DB3-813E-985B98783584-1024x660.jpeg

Aufgrund der großen Nachfrage der letzten Jahre haben wir uns dazu entschlossen in der Session 2019/20 unser Publikum zweimal zu begeistern! Am Freitag, den 14. und am Samstag, den 15. Februar 2020 werden wir, wie ihr es von uns gewohnt seid, ein Feuerwerk der Narretei über euch abbrennen. Wir werden euch mit fantastischen Tänzen, pointierten Büttenreden und sensationellen Sketchen begeistern! An beiden Tagen werden wir unser Bestes geben euch zu unterhalten, damit ihr für ein paar Stunden die Sorgen des Alltags hinter euch lassen könnt.

Lasst euch überraschen wie wir es schaffen werden, aus einer tristen Halle, einen Hafen der guten Laune entstehen zu lassen. In diesem Sinne: Leinen los und Allez hopp.

Merkt euch schon mal die Termine vor, der Beginn des Karten Vorverkaufs wird noch an dieser Stelle bekannt gegeben! Wir freuen uns auf euch!

Geänderte Zufahrt Fort Rauch

Geänderte Verkehrsführung in der Fort Rauch Straße ab Donnerstag, den 12.12.2019

  • Wie schon in der Bürgerinformationsveranstaltung Ende Oktober angesprochen, wird die Fort Rauch Straße in Höhe der Garagenzufahrten zwischen Haus-Nr. 2 und 6 für den motorisierten Durchgangsverkehr gesperrt.
    Die Sperrung erfolgt mittels Betonelementen zwischen denen aber Radfahrer / Fußgänger ungehindert passieren können.
    Die Maßnahme wird in einer 6 – 8 monatigen Probephase getestet.
    Alle Anwohner müssen dann ab dem Umbau mit Ihren Fahrzeugen über die Ensdorfer Straße Ein- und Ausfahren.


Giora Feidman Konzert in Lisdorf

Ein besonderes Konzert mit Klarinette und Streichquartett erlebten die Besucher in der Pfarrkirche Lisdorf am Freitag den 29. November.
Giora Feidman und das Gershwin Quartett verwandelten den Kirchenraum in ein akustisches Klangerlebnis. Giora Feidman begann ganz leise mit Hava Naghila auf seiner Klarinette, ging durch die Kirche zum Altarraum um dann zusammen mit dem Gershwin Quartett gleich mit dem ersten Musikstück die Zuhörer auf eine musikalische Reise mit zu nehmen.
Er wird auch der King of Klezmer genannt.  Mehr von Giora Feidman findet sich hier. Giora Feidman  

 

SV 1929 Lisdorf siegt zum Abschluss!

Im letzten Spiel 2019 im heimischen Rosenthal-Stadion siegte die erste Mannschaft des SV Lisdorf mit 10:0 gegen SSV Altforweiler-Berus. Insgesamt war es eine klare Angelegenheit, Altforweiler kam so gut wie gar nicht vor das Lisdorfer Tor. Nach dem 1:0 war der Bann gebrochen, der SVL konnte sein Offensivspiel aufziehen. Somit ein guter Abschluss im Jahr 2019, in der Kreisliga A Saar belegt man nun den 4. Platz. Das ausgefallene Heimspiel der zweiten Mannschaft (Derby gegen FC Ensdorf II) wird im neuen Jahr nachgeholt.

Hauptversammlung des Heimatkundevereins

Am 12.12.2019 findet im Gasthaus Schulden um 19 Uhr die Hauptversammlung mit Neuwahlen des Heimatkundevereins Lisdorf statt. Heiner Groß wird sein Amt als 1. Vorsitzender des Vereins in jüngere Hände geben. Die Arbeit die Heiner in den Jahren von der Gründung bis jetzt geleistet hat ist ohne Beispiel. Von einer Person sind die kommenden Aufgaben allein nicht zu stemmen. Deshalb  liegt es an den Nachfolgern diese Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen.
In Vorgesprächen ist mit interessierten Mitgliedern über die Zusammensetzung und Arbeit des neuen Vortandes gesprochen worden. Es ist daran gedacht verschiedene Arbeitskreise zu bilden.

Weitere Interessierte sind zu dieser Versammlung recht herzlich eingeladen. Wer noch Mitglied werden möchte kann sich per E-Mail melden;  heimatkunde@lisdorf.de
oder bei Heiner Groß Tel.:  06831-41694,
Georg Jungmann  Tel.:  01607050955
Herbert Germann  Tel.: 015124187235.

zusammen mit lisdorf.de