Hans Podewin geehrt

Beim Neujahrsempfang der SPD Saarlouis wurde Hans Podewin für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten in vielen Vereinen mit dem Bürgerpreis geehrt. Über 30 Jahre Schiedsmann in Lisdorf, seine Arbeit im Vorstand des Heimatkundevereins und seine Tätigkeiten für die Senioren um nur einige zu nennen.

Verwaltung Pfarrheim Lisdorf

Die Verwaltung des Pfarrheims (Kleinstraße 2, 66740 Saarlouis)  obliegt seit dem 1. Januar Alfred Philippi. Das Pfarrheim nebst Küche kann für gesellige, kulturelle oder sonstige Veranstaltungen (bis zu 60 Personen) angemietet  werden. (Miete 130 €)

Nachfragen und anmieten des Pfarrheims bei Alfred Philippi,
E-Mail: alfred.philippi@lisdorf.de.
Telef. 06831 – 3108 oder Handy 01715559132

 

LiGeKa startet mit 2 Sitzungen

Leinen los und Alleh Hopp! Der Lisdorfer Gesellschafts- und Karnevalsverein lädt dieses Jahr zweimal in die Hans-Welsch Halle zur Kappensitzung ein. Im Hafen legt so manches Narrenschiff mit Besatzung und Besuchern aus aller Welt an. Quatsch und Komedie, Tänze und Akrobatik, Musik und gute Laune berherschen diese Kappensitzungen. Ein Hafentreiben mit Marktschreiern, Matrosen und Kneipe laden zu einem Abend ein an dem die Lachmuskeln strapziert werden. Karten gibt es im Vorverkauf.

SVL startet ins Jahr 2020!

Allen Freunden, Fans, Gönnern und Spielern des SVL wünschen wir alles Gute für das neue Jahr! Die beiden Trainer Burger und Schmitt-Wendorff haben bereits für die Saison 2020/21 zugesagt. Dieses Wochenende spielt der SVL zum ersten Mal im neuen Jahr, wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer.

Anbei der Spielplan für Samstag, 4.1. in Bisten (Adolf-Collet-Halle; Ausrichter SV Felsberg):
17:49 Uhr: Diefflen II
19:31 Uhr: Rehlingen
20:39 Uhr: Überherrn II
21:13 Uhr: Dorf im Warndt

Weihnachten in Lisdorf

Treffpunkt am hl. Morgen in Lisdorf ist traditionsgemäß der Brunnen am Marktplatz. Nachbarn, Freunde und Bekannte wünschen sich gegenseitig frohe Weihnachten. Seit einigen Jahren schon ist diese Einstimmung auf den hl. Abend ein Muss für Bernd und Christine Hawner mit ihren Nachbarn. Bei Glühwein und selbstgebackenen Plätzchen werden Weihnachtslieder gesungen und mit der Gitarre von Bernd Hawner begleitet. Ausgerechnet bei „Oh Tannenbaum“ fegte ein Windstoß den Baum um.

Mit ein paar Handgriffen wurde er kurzerhand am Brunnen befestigt. So geht Weihnachten in Lisdorf mit Freunden.



Freundeskreis der Pfarrkirche Lisdorf

Neuer Vorstand beim Freundeskreis der Pfarrkirche Lisdorf

Am Donnerstag, den 19. Dezember 2019, führte der Freundeskreis der Pfarrkirche Lisdorf im Michaelssaal in Lisdorf seine ordentliche Hauptversammlung für die Geschäftsjahre 2018/19 durch. Der Vorsitzende Alfred Philippi berichtete über die Aktivitäten des Vereins in den beiden letzten Jahren, die sich gemäss Vereinzweck auf die Unterstützung der Pfarrgemeinde Lisdorf bei der Unterhaltung unserer schönen barocken Pfarrkirche beschränkten. Der Verein hatte Ende 2019 etwa 60 Mitglieder, weitere sind gerne willkommen. In den beiden abgelaufenen Jahren bezuschusste der Verein die Anschaffung einer neuen Beschallung in der Kirche und die Sanierung dreier Kirchentüren, in naher Zukunft sollen Zuschüsse gegeben werden zur Erstellung eines Kirchenführers, zur Sanierung der vierten Tür und der Nachrüstung der Beleuchtung im Kirchenraum.
Die Kasse war geprüft worden von den Kassenprüfern Bernd Hawner und Bernd Lay, es gab keinerlei Beanstandungen, sondern nur Lob und deshalb wurde der Vorstand unter der vorrübergehenden Versammlungsleitung durch Manfred Boßmann einstimmig entlastet.

Im Bild von links nach rechts: Marius Amann, Alfred Philippi, Georg Amann, Christine Hawner, Rosi Spoerhase-Eisel, Tim Flasche. Am Tage der Sitzung verhindert war Kristina Schmadel.
Alle Mitglieder des alten Vorstandes wollten ihr Amt weiter führen und so entspricht der neue Vorstand dem alten.

  1. Vorsitzender: Alfred Philippi
  2. Vorsitzender: Georg Amann
    Schriftführer:   Tim Flasche
    Schatzmeister:  Marius Amann
    Organisation:   Rosi Spoerhase-Eisel
    Beisitzer:    Christine Hawner,  Kristina Schmadel

Die nächste Kassenprüfung wird wieder durchgeführt von Bernd Hawner und Bernd Lay.
Wenn auch Sie der Erhalt unserer schönen Kirche fördern wollen, sind Spenden an den Freundeskreis der Pfarrkirche Lisdorf willkommen. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und die Spenden sind steuerlich voll abzugsfähig. Bis zu einem Betrag von 200 € genügt der Zahlungsbeleg.

Die Feuerwehr gibt Tipps zur Sicherheit im Advent

Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen

Besinnliche Feiertage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein: Weihnachten ist ein hell erleuchtetes Fest in der dunklen Jahreszeit. Damit es nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze vermieden werden.

Zehn einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder oder Haustiere dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  • Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sind in allen Bundesländern bei Neubauten Pflicht; in den meisten mittlerweile auch bei Bestandsbauten. Informationen hierzu gibt es unter www.rauchmelder-lebensretter.de. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de.

 

Heimatkundeverein wählt neuen Vorstand

Der Verein für Heimatkunde Lisdorf e.V. hat am 12.12.2019 im Gasthaus Schulden einen neuen Vorstand gewählt. Heiner Groß der den Verein (Mitgliederstärkster heimatkundlicher Verein im Saarland) seit Gründung als 1. Vorsitzenden geführt hat, gab an diesem Abend den Vorsitz an Georg Jungmann ab. In einer Rede hob er die Verdienste von Heiner Groß hervor und sagte; “Die Arbeit von Heiner für die Heimatkunde in Lisdorf sind von einer Person in Zukunft nicht zu stemmen. Was Heiner geleistet hat kann nur von mehreren Personen in Teamarbeit erledigt werden.” So wurden an diesem Abend viele Neue in den Vorstand gewählt. Den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern wurde für ihre Arbeit in der Vergangenheit gedankt und ein kleines Präsent überreicht. Heiner Groß wurde von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt und bleibt so mit seinem Wissen für die Arbeit im Verein erhalten. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden gewählt Lothar Hirtz und Herbert Germann.

Fort Rauch Straße für Durchgangsverkehr gesperrt

Die Fort Rauch Straße ist für eine unbestimmte Probezeit für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung kam damit dem Wunsch der meisten Anwohner nach die Straße verkehrsberuhigt zu gestalten. Die Absperrung wurde am Ende des geplanten Parkhausess errichtet. Jetzt wird sich zeigen ob diese Maßnahme für die Anwohner die erhoffte Ruhe bringt. Die Anwohner können nun nur noch von Lisdorf in die Straße mit dem Auto fahren.

zusammen mit lisdorf.de