SV 1929 Lisdorf: Testspiel in Fraulautern

In gut drei Wochen startet die Runde des SVL, am ersten Spieltag gastieren wir in Biringen-Oberesch. Am morgigen Samstag steht das nächste Testspiel an, wir gastieren in Fraulautern (Stadion “Großer Sand”) um 16 Uhr gegen SV 09 II. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung! Gerade un dieser Woche haben wir bei regnerischem Wetter gut trainiert. Auf geht’s, nur der SVL!

SV 1929 Lisdorf: Guter Auftritt bei den Stadtmeisterschaften

In gut einem Monat geht die Runde in der Kreisliga für unseren SVL los, am ersten Spieltag muss man nach Biringen. Bis dahin absolvieren wir weiterhin noch die Vorbereitung, die bisher gut läuft. Gegen den FC Saarbrücken II hielt man letzte Woche kämpferisch sehr gut dagegen und unterlag mit 0-3. Bei den Stadtmeisterschaften, die gestern in Fraulautern statt fanden, nahm man den positiven Schwung mit. Gegen Stella Sud erreichte man ein 2-2, im Spiel um den Gruppensieg verlor man mit 1-3 gegen den SSV Saarlouis. Heute tritt man auf dem Sportfest des DJK Saarwellingen an, Gegner ist Rockershausen II. Zuschauer sind herzlich willkommen.

SV 1929 Lisdorf: Spiel gegen FCS II

Die zweite Woche der Vorbereitung ist vorbei, zum Abschluss hat der SVL ein Testspiel gegen Roden II verloren. Nun steht bald das nächste Spiel an.
Am 3. Juli schlägt die Zweite des 1. FC Saarbrücken mit seinem Trainer Sammer Mozain im Rosenthal auf.
Beginn der Partie ist um 17 Uhr.

Wir haben uns mit dem Trainer des FCS etwas unterhalten.

Sammer, wie kam eigentlich der Kontakt zum SVL zustande?
“Ich hatte ein Interview eures Trainers M. Burger gelesen, indem er erwähnt hat, dass er gerne mit mir zusammen gespielt hat, das hat mich sehr gefreut, dass ich so ein guter Spieler sei. Matthias kenne ich noch aus meiner Jugendzeit beim VfB Dillingen.”

Somit können wir sagen:
Am 03.07. steigt nach vielen Monaten Pause endlich wieder ein Fußballspiel auf unserem Sportplatz!
Wir rechnen fest mit einigen, seit langer Zeit vermissten Zuschauern und auch einigen Gästen von der Landeshauptstadt.

Leider ist der Besuch von Sportveranstaltungen derzeit weiterhin mit Auflagen verknüpft.

Deswegen bitten wir um Beachtung:

Einlass zum Spiel nur mit tagesaktuellem negativen Coronatest bzw. Nachweis einer vollständigen Impfung oder Nachweis einer Genesung.

Zur Kontaktnachverfolgung benötigen wir die Kontaktdaten (Zettel liegen auf dem Sportplatz bereit.

Auf dem Sportplatz bitte Abstand halten, mind. 1,5 Meter.

Maximal zugelassen sind unter diesen Bedingungen 250 Zuschauer.

Wir bitten aufgrund aller durch die Corona-Pandemie erschwerten Planungen um Verständnis, dass einige organisatorische Dinge erst kurzfristig geregelt und veröffentlicht werden.
Wir freuen uns auf euch!

SV 1929 Lisdorf: Mitten in der Vorbereitung!

Die erste Woche der Vorbereitung ist vorbei, geprägt von sehr heißen Temperaturen. Coach Burger ist bisher zufrieden, nach der langen Pause führt er die Spieler wieder behutsam heran. In der Vorbereitung wird es auch noch Testspiele geben, über die wir berichten werden.
A propos Spiel: Ein großer Leckerbissen steht an, merkt euch folgenden Termin:
Samstag, 3. Juli kommt die zweite Mannschaft des 1. FC Saarbrücken mit ihrem Coach S. Mozain zu uns. Darauf freuen wir uns besonders!
Bitte vormerken, es folgen weitere Informationen.

SV 1929 Lisdorf: Beginn der Vorbereitung

Gestern begann die offizielle Vorbereitung des SV Lisdorf. Der 1. Vorsitzende Josef Görgen fand in der Runde die passenden Begrüßungsworte und hieß auch die neuen Spieler willkommen. Coach Burger erinnerte nochmal an den Verlauf der letzten Saison und gab zusammen mit M. Görgen wertvolle Tipps, wie es besser laufen kann und soll.
Stichwort Verbesserung: Anhand eines langen Stabes wurde gezeigt, was Kommunikation und Teamgeist ausmachen können.
Danach ging es richtig los. Da der Platz noch gesperrt ist, standen in der ersten Einheit Tabata und eine Laufeinheit auf dem Programm. Insgesamt ein gelungener Auftakt in eine hoffentlich erfolgreiche Vorbereitung.

SV 1929 Lisdorf: Bald startet die Vorbereitung!

Denn am nächsten Wochenende startet der SVL in die Vorbereitung für die kommende Saison.
Im Rosenthal wird sowohl auf dem Platz als auch im Hintergrund gearbeitet.
So werden Kaderplanungen für die neue Runde gemacht und die Sportanlage muss gepflegt werden, um den Verein am Leben zu halten.
Und es gehört mittlerweile schon zur täglichen Arbeit des Clubs, ständig die neuesten Inzidenz-Entwicklungen und Rechtsverordnungen im Auge zu behalten, um auch die Trainingseinheiten zu planen.
Der Verein freut sich auch ganz besonders, wenn er wieder Zuschauer begrüßen darf.

Am 13. geht es dann offiziell los mit der Vorbereitung und Coach Burger freut sich auf die neue Runde: “Endlich rollt der Ball wieder. Die Jungs freuen sich, wollen voll angreifen. Die Kaderplanung ist aber noch nicht abgeschlossen, wir sondieren noch den Markt.”

Endlich können wir unserem Hobby wieder nachgehen! Nur der SVL!

Hexennacht in Lisdorf

Da steht er der Maibaum. Über Nacht hin gehext? Oder stand er das ganze Jahr über schon auf diesem Platz? Auf jeden Fall ein schöner Brauch der auch in Pandemiezeiten nicht vergessen wird. Erinnern wir uns an die vielen Abende Ende April, als das Maibaumsetzen zum Auftakt der Freiluftsaison für die Feste der Lisdorfer Vereine war. Alle warten darauf das wir uns wieder treffen können, in fröhlicher Runde plaudern und die Dorfgemeinschaft erleben können. Der Maibaum erinnert uns an diese Zeit. Und sie wird wieder kommen.

“Kläppern” auch in Pandemiezeiten

Das Kläppern mit der Kläpperkischt ist in katholisch geprägten Gemeinden ein Brauch in der Karwoche, da die Kirchenglocken in dieser Zeit nicht geläutet werden.
Lisdorfer Senioren erhalten auch in Corona-Zeiten das Kläppern-Brauchtum an Karfreitag (unter Hygiene-Standards). Auch für den Träger des Bundesverdienstkreuzes, Klemens Port, ist dies eine Herzenzangelegenheit, zumal er als ehemaliger Messdiener, genau so wie auch Franz J. Klein, über viele Jahre, als Kind und als Jugendlicher in der Karwoche diesen Dienst verrichtet hat.

Vorsicht Kamera!

In der letzten Stadtratssitzung die per Video stattfand, wurde wegen der Problematik der zu schnell fahrenden Radfahrer ein Pilotprojekt beschlossen, das es ermöglicht per Blitzer Raser auf dem Fahrrad zu erfassen. Gestartet wird dieses Projekt in der Lisdorfer Aue. Hier kommt es sehr oft zu beinahe Unfällen mit Spaziergängern. Durch die Zunahme der E-Bikes, die fast lautlos mit sehr hohen Geschwindigkeiten sich den Fußgängern von hinten nähern, besteht kaum die Möglichkeit für Spaziergänger auf den Feldwegen schnell zu reagieren und auf die Seite, evtl. sogar auf die Felder aus zu weichen. Grobe Beschimpfungen durch die meisten Radfahrer sind die Folge.
Nun werden in der Aue Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgestellt die eine Höchstgeschwindigkeit von Radfahrern auf max. 5 km/h erlauben. Zur Überwachung werden in unregelmäßigen Abständen Geschwindigkeitskontrollen durch städtische Blitzer vorgenommen. Es drohen empfindliche Bußgelder. Pflicht für die Radfahrer ist es auch sich rechtzeitig bemerkbar zu machen. Es reicht das normale Klingeln nicht aus, da diese Töne leicht mit den Tönen von Handys verwechselt werden können. Stattdessen muss der Radfahrer „Holladihü“ rufen.
Außerdem wurde in dieser Sitzung das Freilaufenlassen von Hunden in der Aue und generell in städtischen Anlagen angesprochen. Der Kot der Hunde stellt eine ernste Gesundheitsgefahr für Kinder und andere Tiere dar. Gerade in der Lisdorfer Aue, der Gemüsekammer des Saarlandes, wird Gemüse durch ein unvernünftiges Verhalten der Hundehalter ungenießbar. Durch Kotproben werden nun die DNA der Tiere festgestellt und mit denen von Hunden die in der Stadt registriert sind verglichen. Dazu werden in den nächsten Tagen die Hundehalter aufgefordert Speichelproben ihrer Hunde auf dem Veterinäramt der Stadt Saarlouis abzugeben. Auch hier drohen saftige Bußgelder bei Nichtbeachtung. Außerdem rüsten die Lisdorfer Bauern ihre Landmaschinen mit Infrarot-Kameras aus um so auch aus weiter Entfernung die Täter mit Bild und Tatzeit fest zu halten.
Das Betreten der Lisdorfer Aue mit Körben und größeren Taschen ist ab Mai auch verboten. Dadurch soll in der Erntezeit das „Einkaufen von Gemüse zum Nulltarif“ eingedämmt werden. Die meisten Maßnahmen treten ab sofort in Kraft.

zusammen mit lisdorf.de