Alle Beiträge von Herbert Germann

Sportliche Einweihung

Der neue Rasenplatz des SV 1929 Lisdorf wurde von Pastor Simon Huynh am Samstag den 27. Juni mit einem Lauf zum Mittelkreis  mit anschliessender Einsegnung für den Spielbetrieb freigegeben.  Zahlreiche Ehrengäste, Mitglieder und Gönner feierten gemeinsam dieses freudige Ereignis. Für den Schirmherrn Georg Jungmann ist dieser neue Rasenplatz nicht nur ein Gewinn für Lisdorf, sondern für die gesamte Stadt Saarlouis.
Bei der Erneuerung des Platzes wurden gleichzeitig auch Renovierungen rund um das Vereinshaus ausgeführt. Viele Arbeiten erledigte der Verein in Eigenleistung.
Der Vereinsvorsitzende Josef Görgen bedankte sich  bei den Sponsoren  für ihre  Unterstützung.

20150627_143640[1] 20150627_144553[1] 20150627_144135[1] 20150627_141359[1]Bericht aus dem Wochenspiegel vom 29.06.2015

LISDORF        Die „staubigen Zeiten“ beim SV 1929 Lisdorf sind vorbei. Der neue Naturrasenplatz ist offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Die Feier bot Gelegenheit, die vergangenen Jahre der Planung noch einmal Revue passieren zu lassen.

„Bereits früh in den 2000er Jahren haben wir erstmals mit dem damaligen Bürgermeister der Stadt, Klaus Pecina, Kontakt aufgenommen und darüber informiert, dass unser Tennenplatz stark renovierungsbedürftig sei“, erinnerte SV-Vorsitzender Josef Görgen an den langen Atem, den der Verein bewies.

Im Mai 2009 erfolgte ein Antrag an die Stadt, der im Juni 2013 erneuert wurde. Schließlich konnte der Verein die Planung mit einer ausgearbeitet Finanzierung und der Ausführung der Arbeiten vorstellen. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt ist in den vergangenen acht Monaten ein neuer Rasenplatz entstanden, dessen Bau die Mitglieder tatkräftig, aber auch finanziell durch Spenden unterstützt haben. Insgesamt wurden 26000

Euro investiert, die kommen von der Stadt, der Sportplanungskommission und, durch ein Darlehen vom Verein. Gut funktioniert, erklärt Görgen hat der Trainings- und Spielbetrieb in der abgelaufenen Saison dank des Ausweichquartiers in Picard.

Nun können die vier Jugend- und zwei Aktivenmannschaften vom neuen Gefühl auf Naturrasen zu spielen profitieren: „Chancengleichheit mit anderen Vereinen ist hergestellt“, so der Vorsitzende.

Für den Schirmherrn des Eröffnungsspiels, Georg Jungmann, war es ein guter Tag für Lisdorf und die Stadt Saarlouis. „Die Stadt verfügt über eine hervorragende Sport-Infrastruktur“, lobte er. Er betonte aber auch, dass der SV Lisdorf seine Hausaufgaben gemacht hat. In Zeiten, in denen die öffentliche Hand knapp bei Kasse ist, können nicht einfach Sportstätten gebaut werden.

„Wichtig war hier die Vorlage für Infrastrukturplanung, die den demografischen Wandel berücksichtigt. Der Verein und die Stadt haben dies vorgelegt, der Verein hat den Bau mit viel Eigenleistung unterstützt“, erklärte Jungmann.

Froh über die Wahl, einen Naturrasenplatz zu bauen, zeigte sich Raphael Schäfer vom Innenministerium. „Es ist ökologisch, aber auch finanziell die beste Wahl“, sagte er. Während die Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik mit ihren Kuverts gratulierten, hatte Pastor Simon Huynh von der Pfarrgemeinde Lisdorf Gottes Segen dabei.

Zusammen mit Georg Jungmann und Josef Görgen versuchte er sich nach der Einweihung des Rasens im Elfmeterschießen. ing

Fussballer feiern Rasenplatzeinweihung

Der SV 1929 Saarlouis-Lisdorf feiert am Samstag, dem 27.6. ab 14 Uhr auf der Sportanlage im Rosenthal die Einweihung seines neuen Rasenplatzes. Der Lisdorfer Verein erwartet zahlreiche Ehrengäste und lädt alle seine Mitglieder und Gönner ein, gemeinsam dieses freudige Ereignis gebührend zu würdigen. Der Festakt startet mit der Freigabe durch den Schirmherrn Staatssekretär a.D. Georg Jungmann und der Einsegnung des Platzes durch Pastor Simon Huynh. Anschließend finden Fußballspiele der C-Junioren der JFG Saarlouis gegen eine australische Auswahlmannschaft, sowie der Aktivenmannschaft des Vereins gegen eine Auswahlmannschaft der Saarlouiser Vereine statt.

CDU-Fahrt nach Südtirol

Nach Südtirol ins Pustertal ging in diesem Jahr die Fahrt der CDU Lisdorf. Vom 13. – 17. Mai führte die Bustour nach Kiens. Auf dem Programm standen Besuche einer Latschenkieferbrennerei, Abstecher an den Gardasee, Bozen mit Besuch im Südtiroler Archäologiemuseum mit dem Eismensch „Ötzi“ und Brixen.

CDU 20151

Die gesammte Reisegruppe am Gardasee.

Maibaumsetzen 2015

Zum traditionellen Maibaumsetzen haben sich Vereine und Bewohner von Lisdorf am Feuerwehrgerätehaus eingefunden. Leider spielte das Wetter nicht mit. Regen und Kälte trübte das erste gesellige Treffen des Jahres im Freien. Hans Werner Strauß lobte in seiner Rede den Zusammenhalt der Lisdorfer. Albert Bernard begrüßte den Orchesterverein Lisdorf, den Männergesangverein und den Minichor die mit Musik- und Gesangbeiträgen zur Unterhaltung beitrugen.20150430_183825 20150430_183836 20150430_183911 20150430_184827 20150430_185041 20150430_185056 20150430_18505820150430_185115 20150430_185101  20150430_185827 20150430_185836 20150430_185840 20150430_185849

Klemens Port für 50 Jahre als 1. Vorsitzender geehrt

Die Chorgemeinschaft MGV 1859 ehrte mit einer Matinee Klemens Port zu 50 Jahren als 1. Vorsitzenden des Vereins.
Am Sonntagmorgen kamen viele Gratulanten von Politik, Vereinen, Freunde und Verwandte zu dieser Feierstunde.

Wenn es jemand verdient hat eine besondere Ehrung zu erfahren, dann ist es mit Klemens Port ein Mann der es verstanden hat, zwei Vereine zu einer Einheit zu verschmelzen. Denn wer kann schon 50 Jahre im Amt des 1. Vorsitzenden im selben Verein vorweisen?  Der Oberbürgermeister Roland Henz erzählte in seiner Laudatio wie der Mensch Klemens Port das kulturelle Leben nicht nur für Lisdorf mit geprägt hat.Klemens Port 1Umrahmt wurde die Feier mit Darbietungen der Chöre des MGV.20150419_115120

20150419_112710kl.

20150419_114437

20150419_105909

20150419_105850

 

 

Sauberes Lisdorf

Die Aktion Saarland Picobello lockt seit mehr als zehn Jahren jährlich mehr als 20.000 Saarländer auf die Straßen, Schulhöfe, Spielplätze, Grünanlagen und in die Wälder.

In Lisdorf trafen sich am Samstagmorgen ca. 35 Helfer um an der Aktion teil zu nehmen. Die Anmeldung erfolgte auch in diesem Jahr vom Heimatverein unter der Leitung von Heiner Groß. Treffpunkt Sportplatz Rosenthal. Mit Unterstützung des NBS Saarlouis, der Mülltüten, Greifer und Handschuhe bereitstellte, gingen dann Jung und Alt ans Werk. Der neue Geschäftsführer des EVS Georg Jungmann sammelte als Lisdorfer Bürger fleißig mit.

Nur schade, es haben die falschen sauber gemacht. Die Umweltverschmutzer sollten an diesem Tag sauber machen bzw. erst gar nicht die Umwelt verschmutzen, dann braucht man diese Aktion nicht durch zu führen. Und an die Adresse der bekannten Fastfood Ketten: „Ihr könnt Euch auch an dieser Aktion beteiligen. Fast die Hälfte von dem gesammelten Schmutz waren Tüten, Plastikdeckel und Becher von den „Burgerhäusern“. Mindestens ein Bon für ein Menü für jeden Helfer müsste drin sein. Unsere Helfer werden im Gegensatz zu anderen im Restaurant essen und nicht im Auto, um dann den Müll aus dem Autofenster zu entsorgen.“

Auch wurden Kühlschränke, Autoreifen und andere Sperrmüllartikel gefunden. Wer in der Lage ist große Gefriertruhen im Auto am Waldrand abzuladen, der kann das auch genauso gut an den Abgabestellen des EVS tun.  Härtere Strafen könnten hier ein wenig helfen. Es geht schon los mit ausgespukten Kaugummis. Umweltverschmutzung ist kein Kavaliersdelikt. In diesem Sinne: Immer schön sauber bleiben. Herzlichen Dank an alle Helfer.

      20150314_084704kl 20150314_090043kl 20150314_091930kl 20150314_092034kl 20150314_101101kl Picobello Picobello1 Picobello2 Picobello4 Picobello3 Picobello5

Es grünt so grün im Rosenthal

Erstes Grün auf dem Sportplatz Rosenthal

Nur noch wenige Wochen, dann haben sich die Mitglieder des SV 1929 Saalouis-Lisdorf e.V. einen lang gehegten Traum erfüllt. Der neue Rasenplatz ist so gut wie fertig. Die Verbundsteinarbeiten rund um den Platz sind im vollen Gange und auch an der Berieselungsanlage muss noch gearbeitet werden. Doch Vorsitzender Josef Görgen ist zuversichtlich, dass bis zum Sommer alles erledigt ist.

Insgesamt wird die Realisierung des Projektes ca. 260.000 € kosten.  100 000 € hat die Stadt Saarlouis übernommen, weitere Zuschüsse von 70 000 Euro und die Eigenleistung des Vereins von ca. 90 000 € decken die Kosten. Hierbei ist der Verein auch auf Spenden angewiesen.

Der Platz wird nach Fertigstellung mit Sicherheit einer der schönsten Anlagen im Kreis sein. Ohne die vielen Helfer, die in Eigenleistung Handwerksarbeiten übernehmen und die Sportanlage mit gestalten, wäre ein solches Projekt für den Verein nicht zu stemmen.

Spenden sind auch weiterhin willkommen. Alle Spender (Rasenpaten) werden später namentlich auf einer Tafel im Clubheim aufgeführt.

Spendenkonto: KSK Saarlouis Konto 0370028607 BLZ 59350110
IBAN DE02593501100370028607

    Das erste zarte Grün20150314_112547kl

Verbundsteine sind fast fertig verlegt20150314_112440kl

Hier sieht man schon, das wird richtig gut. 20150314_112540klEin schöner Platz  20150314_112727kl

Josef Görgen und Herbert Weirich müssen noch ein bißchen schwitzen.20150314_113502kl

Die fleißigen Helfer des Vereins20150314_113753kl

Versammlung mit sehr viel Interesse

Der Verein „Lisdorf … alles im grünen Bereich e.V.“ lud zur Hauptversammlung im Gasthaus Schulden ein. Vertreter der Lisdorfer Vereine konnten sich vor der eigentlichen Hauptversammlung von den Möglichkeiten der Internetplattform „lisdorf.de“ informieren.
Herbert Germann erklärte wie man sehr einfach Beiträge, Veranstaltungen und Bilder auf der Seite veröffentlichen kann. Bei der Vorstellung der Ahnenforschung war mancher erstaunt wie weit zurück man seine Vorfahren zurück verfolgen kann. Rudi Germann ist ständig damit beschäftigt diese Tabellen zu aktualisieren. Interessierte können gern bei Rudi nachfragen oder Informationen liefern.
Anschließend fand die Hauptversammlung mit Neuwahlen statt (neuer Vorstand auf der Seite
„Der Verein Lisdorf … alles im grünen Bereich)
Gudrun Jungmann leitet den Arbeitskreis Kunst in Lisdorf. Es ist vorgesehen eine Ausstellung von Lisdorfer Künstlern im Herbst zu zeigen.  Kontakte sind bereits geknüpft. Wer interesse an dieser Veranstaltung als Aussteller hat kann sich gerne per Mail melden (info(@)lisdorf.de).
Auch möchte man mit den Vereinen einen  Dorfgemeinschaftsabend in der Hans- Welsch-Halle durchführen. Gespräche mit den Vereinen werden geführt. Termin evtl. im Oktober.

IMG_3642kl IMG_3643kl IMG_3645kl IMG_3647kl

 

 

Neue Ausgabe Lisdorfer Heimatblatt

Die neue Doppelausgabe 18/19 des Lisdorfer Heimatblatts ist nun erhältlich.
Mit vielen interessanten Beiträgen von Lisdorf mit Lisdorfern, geschichtliches vom 1. und 2. Weltkrieg und Informationen von Vereinen bietet das Heimatblatt wieder viele Informationen aus unserem Stadtteil.

Zum Preis von 5.- € in einigen Geschäften in Lisdorf oder direkt bei dem
1. Vorsitzenden Heiner Groß erhältlich.Heimatblatt