Archiv der Kategorie: Allgemein

Heringsessen des Ligeka

Nach einer erfolgreichen Saison mit Kappensitzung und Faasendumzügen wurde bei dem Ligeka mit dem traditionellen Heringsessen die Fastenzeit eingeleutet.
Der 1. Vorsitzende Bernd Hawner bedankte sich bei allen Akteuren und Helfern für die geleistete Arbeit in den vergangenen Wochen.  Monika Bachmann (Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) bedankte sich  schriftlich für die vielfältige ehrenamtliche Tätigkeiten , die Förderung der Jugendarbeit und das Soziales Engagement  innerhalb des Ligeka. Einen Scheck als Dankeschön war beigelegt.

Heimatkundeverein und Kath. Frauengemeinschaft Lisdorf besuchen Passionsspiele in Rieden/Eifel

aus: Saarbrücker Zeitung (SZ) von Do., 23.02.2017 

Besuch der Passionsspiele in Rieden

Lisdorf (red) Der Heimatkundeverein und die Katholische Frauengemeinschaft besuchen am Freitag, 31. März, die Passionsspiele im Eifelort Rieden.

Die Fahrt erfolgt in einem modernen Reisebus der Firma Lambert. Abfahrt ist in Lisdorf am Feuerwehrhaus, Großstraße 54, 15 Uhr.

Die Passionsaufführung in der Pfarrkirche St. Hubertus in Rieden beginnt um 19.30 Uhr und dauert dreieinhalb Stunden. Rückfahrt ist um 23 Uhr.

Etwa zwei Stunden vor Spielbeginn können die Teilnehmer in Rieden in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche ein Restaurant aufsuchen. Die Gebühr für Fahrt und Eintrittskarte (nummerierte Plätze) beträgt 45 Euro und ist mit der Anmeldung auf das Konto des VHL mit Vermerk „Rieden“ zu überweisen oder bei Renate Arnold, Martina Hild und Agnes Groß bar zu entrichten.

Weitere Infos: Heiner Groß, Telefon (0 68 31) 4 16 94.

Grandiose Vorstellung

Ein Jahrmarkt für das Auge, Gehör und die Lachmuskeln wurde  in der ausverkauften Hans Welsch Halle von der LiGeKa am Samstag veranstaltet.
In einer von Bernd Hawner gestalteten Jahrmarktskulisse, mit drehendem Riesenrad, tanzten sich die Garden des LiGeKa in die Herzen der Besucher. Mit Lachsalven und Ablausraketen wurden die Bütteredner belohnt, die ihre Reden dem Motto angepasst hatten.

Allerlei närrisches Volk tummelte sich auf dem Jahrmarkt der Kuriositäten! Magier, Wahrsager, kuriose Gestallten, wie die Frau ohne Unterleib und die Dame mit Bart, ein Harlekin und viele mehr.

Abgerundet wurde das Programm durch tolle Tänze unserer Garden und  von unserer vereinseigenen Band The Badsaichers. Ein ausgelassenes Publikum geizte nicht mit Applaus und so wurde noch bis lange nach Mitternacht gefeiert.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Akteure und Helfer rund um unsere Sitzung. Und natürlich an unser Publikum!

Weitere Bilder zur Sitzung bitte klicken.

Jahrmarkt der Jahrhundertwende

Kappensitzung der Lisdorfer Karnevalsgesellschaft LiGeKa garantiert närrischen Trubel

LISDORF Gaukler, Magier, Sensationen: Auf ihrer Kappensitzung lässt die Lisdorfer Karnevalsgesellschaft LiGeKa die Jahrhundertwende aufleben. Stimmung ist also garantiert am Samstag, 18. Februar, 20.11 Uhr, in der Hans Welsch Halle.

Der LiGeKa hat sich einen Namen damit gemacht, den Zuschauer jedes Jahr in eine mehr oder weniger unbekannte Welt zu entführen und auf ein außergewöhnliches Motto zu setzen. Sei es auf dem Piratenschiff, in einer Westernstadt oder im Mittelalter – keine Epoche war vor den Lisdorfer Narren sicher.

Dieses Jahr lässt der LiGeKa den ursprünglichen Jahrmarkt um die Jahrhundertwende wieder aufleben. Zwischen Gauklern und Magiern präsentiert der Verein seinen Zuschauern unterhaltsame Büttenreden, witzige Sketche und atemberaubende Schau- und Marschtänze der LiGeKa Garden. Für Karnevalsstimmung sorgt die hauseigene und auch über die städtischen Grenzen hinaus bekannte Vereinsband „Die Badsaichers“.

Karten kosten 12 Euro im Vorverkauf.red./am

Heimatkundeverein Lisdorf lädt Interessierte zur Vorstandssitzung

aus:  Saarbrücker Zeitung vom 26.01.2017 

Heimatkundeverein Lisdorf lädt Interessierte zur Vorstandssitzung

Lisdorf. Die erste Vorstandssitzung des Heimatkundevereins Lisdorf findet am Freitag, 27. Januar, um 19 Uhr in der Heimatstube im Torbogengebäude der Prof.-Ecker-Schule statt.

Zu der Sitzung sind neben den Vorstandsmitgliedern weitere interessierte Mitglieder eingeladen. Es wird ein Rückblick auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres gehalten und Vorhaben für das neue Jahr besprochen.

Außerdem werden die Themen für das nächste Lisdorfer Heimatblatt festgelegt. Sowohl für die Vereinsarbeit als auch für das Heimatblatt sind Vorschläge der Mitglieder sehr willkommen. Ebenfalls thematisiert wird die prekäre Raumsituation des Vereins. red

Neujahrssingen im Küchenstudio

Der „Hard Chor“ unter der Leitung von Natalya Chepelyuk gestaltete das erste Neujahrssingen in den Räumen von Küchentrend Peter in Lisdorf/Provinzialstraße. Viele Lisdorfer fanden den Weg am Samstag zu diesem Event von Thomas Peter.

Firmenchef Peter im Gespräch mit Heiner Groß

Peter der schon an seinem alten Standort am historischen Kasemattenhof Erfahrung mit solchen Veranstaltungen hat, hofft dass es weiterhin mit Vereinen und Firmen in Lisdorf möglich ist dies zu wiederholen.  Folgende Firmen haben sich daran beteiligt: Friseur Willkomm, der Maurerbetrieb Alfons Bauer, die Gaststätte Bürgerhof, die Lisdorfer Bäckerei Breininger, der Hähnchenimbiss Kikeriekie, Johann Logistik und die Crispinus Apotheke.

Heiner Groß hat für die nächste Veranstaltung Hilfe des Lisdorfer Heimatvereins angeboten. Mit Glühwein und kleinem Imbiss wurde auch die Gelegenheit zu einem netten Gespräch genutzt.

 

Weitere Bilder von Harald Weiler
 

Spendenübergabe an die Oase

 

Wie in jedem Jahr wurde anlässlich der diesjährigen Adventfeier der kfd St. Elisabeth Saarlouis-Lisdorf eine Spende von 500,00 Euro  der Leiterin der Oase Frau Stefanie Durst und ihre Kollegin Frau Tanja Warken überreicht. Ermöglicht wurde die Spende durch den Verkauf von Brezeln und Punsch an  der Martinsfeier in Lisdorf, die in Zusammenarbeit der Teams des Kindergartens Herz-Jesu und  der kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) erwirtschaftet wurden.

Die Oase, die eine Einrichtung der Caritas ist, ist der Tagesaufenthalt für Männer und Frauen in Notsituationen, die sich ohne gesicherte, wirtschaftliche Grundlage im Landkreis Saarlouis aufhalten und ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben. Auf dem Bild zu sehen sind: v.l.n.r. Frau Warken, Frau Knoll, Frau Durst. Frau Biewer (Kindergarten) konnte an der Überreichung nicht teilnehmen

Neujahrssingen soll die Lebensqualität in Lisdorf stärken

aus:  Saarbrücker Zeitung,  10.01.2017

Neujahrssingen soll die Lebensqualitätin Lisdorf stärken

Lisdorf. Er hat es am alten Standort erfolgreich vorgemacht, er will es am neuen Standort wiederholen: Thomas Peter („KüchenTrend Peter“) hatte am historischen Kasemattenhof in Saarlouis mit anderen, darunter auch der Stadt Saarlouis, Jazzkonzerte organisiert und zusätzliches Leben in die Lage gebracht. So soll es auch mit einem Neujahrssingen am Samstag, 14. Januar, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr, am neuen Standort in Lisdorf, in der Provinzialstraße, werden. Die Räume des Küchenstudios seien groß genug, versicherte Thomas.

Das Neujahrssingen, zu dem die Bevölkerung, besonders die Lisdorfer, eingeladen ist, soll zur Lebensqualität der Hauptachse durch Lisdorf beitragen, soll das Heimatgefühl stärken, auch auf die Geschäftslage aufmerksam machen. Zur Premiere in diesem Jahr wird der „Hard Chor“ singen. Unterstützung für diese Veranstaltung haben benachbarte Kaufleute zugesichert: der Traditionsbetrieb Friseur Willkomm, der Maurerbetrieb Alfons Bauer, er renovierte die Gaststätte Bürgerhof, die ebenfalls dabei ist, die Lisdorfer Bäckerei Breininger, der Hähnchenimbiss Kikeriekie, Johann Logistik und die Crispinus Apotheke.

Jederzeit, sagt Peter, könnten weitere Betrieb dazukommen. Denn es soll nicht bei diesem einen Neujahrssingen bleiben. „Ich möchte gern jedes Jahr eine solche oder eine ähnliche Veranstaltung anbieten.“

Jetzt freut sich Peter auf Besucher. Und: „Selbstverständlich freuen wir uns über die Anwesenheit und das Interesse lokaler Politiker.“ Denn ein bisschen soll das Neujahrssingen auch zur „Fokussierung der verantwortlichen Politik auf nicht innerstädtische Geschäftslagen“ beitragen. we

Anfahrt siehe:

www.küchentrend-peter.de/images/logos/anfahrt.png