Die Nacht im Himmelreich

LiGeKa macht Theater!

Auch in diesem Jahr geben wir wieder unser Bestes, um unser Publikum zu unterhalten.

Unser diesjähriges Stück heißt „Die Nacht im Himmelreich“, ein Dreiakter von Dieter Kleinschrod.

Zum Stück:

Bürgermeister Moser hat in der Hektik seiner Amtsgeschäfte einen wichtigen Termin vergessen. Wegen zu schnellem Fahren wurde ihm für vier Wochen die Fahrerlaubnis entzogen, was er vor der Öffentlichkeit und der Familie unbedingt verheimlichen will. Das hält ihn aber nicht davon ab am Vorabend des Inkrafttretens noch das Nachtlokal „Zu Himmelreich“ aufzusuchen. Jetzt ist der „Lappen“ weg und wichtige Ereignisse stehen bevor. Sein 60. Geburtstag, zu dem er noch Einkäufe zu erledigen hat. Aber noch schlimmer, er hat lautstark angekündigt höchstpersönlich das neue TLF 24/50 (Tanklöschfahrzeug) in einer sogenannten „Jungfernfahrt“ von „seinem Amt“ zum Feuerwehrgerätehaus zu fahren und feierlich an seinen Feuerwehrkommandanten zu übergeben. Er braucht eine gute Idee um das Fahrverbot zu verschleiern, denn bei bei der nächsten Wahl möchte er noch einmal antreten und er fürchtet dass ihm das schaden könnte.

Termine:

Sonntag, der 10.09. um 18:00 Uhr

Samstag, der 16.09. um 20:00 Uhr

Sonntag, der 17.09. um 18:00 Uhr

Einlaß ist jeweils eine Stunde vorher, Sonntags gibt es wie immer Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.

Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen:

Salon Willkomm, Provinzialstraße in Lisdorf,

Bäckerei Breininger, Feldstraße in Lisdorf,

Beim Schwaggi, AltstadtSaarlouis,

Salon Gabi, Thirionstraße in Roden

Sommerfest des MGV

Das Sommerfest des MGV bei bestem Wetter auf dem Schulhof.

Clemens Port ließ es sich nicht nehmen die zahlreichen Gäste am Sonntag auf dem Lisdorfer Schulhof zu begrüssen. Befreundete Gesangvereine bgeisterten mit ihrem Gesang von Klassik bis Modern die zahlreichen Besucher. Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche begann das Sommerfest. Auch die eigenen Chöre (Jugend- und Kinderchor, Hardchor und der MGV ) wussten das Publikum gut zu unterhalten.  Die vielen Helfer sorgten für Speisen und Getränke.